Brandeinsatz in Dürnkrut zum Neujahresanfang

Zu einem dramatischen Start in das neue Jahr kam es in Dürnkrut, als am 1. Januar 2024 um 03:30 Uhr in der Dr. Ponzaunerstraße ein Wohnhausbrand ausbrach. Die Freiwilligen Feuerwehren Dürnkrut, Waidendorf und Jedenspeigen wurden mit dem Code B2 alarmiert und rückten umgehend aus.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass ein Großteil des Feuers bereits durch das Eingreifen der Bewohner eingedämmt worden war. Nichtsdestotrotz war schnelles Handeln gefragt: Die Feuerwehren Dürnkrut und Waidendorf entsandten jeweils einen Atemschutztrupp zur weiteren Brandbekämpfung und zur Evakuierung des Hauses.

Auch ein Druckbelüfter wurde eingesetzt, um das verqualmte Haus rauchfrei zu machen und nicht verqualmte Gebäudeteile rauchfrei zu halten. Durch das rasche und professionelle Vorgehen konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und schließlich gelöscht werden.

Im Anschluss wurde zur Sicherheit eine Brandwache eingerichtet. Zudem wurde die Freiwillige Feuerwehr Neusiedl an der Zaya nachalarmiert, um mithilfe einer Wärmebildkamera sicherzustellen, dass keine Glutnester mehr vorhanden waren.

Insgesamt waren acht Personen von dem Brand betroffen. Sie wurden umgehend von den Rettungskräften erstversorgt; einige mussten zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Mistelbach gebracht werden. Die Rettungskräfte waren mit drei Rettungswagen, einem Notarztwagen sowie einem Fahrzeug der Bezirkseinsatzleitung im Einsatz. Seitens der Feuerwehr sind sieben Feuerwehrfahrzeuge zum Einsatz ausgerückt.

Der Einsatz konnte schließlich um kurz vor 6 Uhr morgens erfolgreich beendet werden. Insgesamt waren 40 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, 10 Rettungseinsatzkräfte und 2 Polizisten im Einsatz. Sie zeigten dabei ein hohes Maß an Professionalität und Teamarbeit, was maßgeblich zur erfolgreichen Bewältigung der Situation beitrug.